Alles über die Kamille (+ 3 sofort ausführbare Anwendungen)

Kamille – wohl eine der wohltuendsten und wichtigsten Heilpflanzen. Vieles über diese habe ich im Studium gelernt. Dieses Wissen und mehr möchte ich dir gerne in diesem Artikel vermitteln.  

Bevor wir starten: 

Dieser Artikel bezieht sich stets auf die echte Kamille, Matricaria chamomilla L. andere ähnlich aussehende Pflanzen können schädlich sein. 

Bitte beachte, dass Heilpflanzen allergische Reaktionen auslösen können. Teste daher die Zubereitungen stets an einer kleinen Stelle auf der Haut. Insbesondere sollte man die Kamille wie auch andere Pflanzen nicht am Auge (Bsp. Augenkompresse) anwenden. Kläre mit deinem Arzt ab, ob Kamille für Dich geeignet ist. 

Für was kann man Kamille überhaupt anwenden?

Einige Anwendungsgebiete der Kamille

Hast wie Blähungen oder leichte Bauchschmerzen? -> Kamillentee

Hast du eine banale Erkältung? -> Kamillentee, Infus

Hast du leichte Halsschmerzen? -> Gurgellösung mit Kamillentee.

Hast du eine leichte Entzündung im Anal -oder Genitalbereich?  -> Sitzbad

Hast du eine kleine Wunde?  -> Creme

Kannst du schlecht einschlafen? ->  Kamillentee

Gurgellösung

Teelöffel und Tasse zur Zubereitung einer Kamillen-Gurgellösung
Kamillenblüten mit dem Wasser übergiessen. 20 min stehen lassen, absieben, 2 bis 3 mal täglich gurgeln.

Infus

Schüssel mit heissem Kamilleninfus zur Inhalation.
Bei einer leichten Erkältung den Dampf einer Schüssel mit heissem Wasser und Kamillenblüten für eine Zeit lang einatmen.

Sitzbad

Teebeutel, heisses Wasser und Badewanne für ein Kamillen Sitzbad
Mit 2 bis 5 Teebeuteln und 1 Liter heissem Wasser ein Infus herstellen und diesen ins Badewasser geben. Sitzbad: 15 min, Vollbad: 20 min. (Boslau, 2019)

Kamillensitzbad mit Teebeutel

Ein Kamillen Sitzbad ist z.B. bei einer Blasenentzündung hilfreich. Die Kamille ist aufgrund des ätherischen Öls, dass aus Matricin, α- Bisabolol und seinen Derivaten besteht (Departement  Chemie und angewandte Biowissenschaften) entzündungshemmend und antibakteriell. Auch Entzündungen im Anal- und Genitalbereich, Hämorriden können gelindert werden. (Boslau, 2019) Da die Kamille sehr beruhigenden und hautschonenden ist, eignet sie sich allgemein zur Anwendung im Intimbereich.

Zeichnung von Kamille in einer Badewanne: Kamille kann als Sitzbad heilend wirken

Für das Kamillensitzbad gehst du folgendermassen vor

 

Mache mit frischen Kamillenblüten oder Teebeuteln einen starken Kamillentee. Dazu eine grössere Menge der Blüten mit 150 mL siedendem Wasser übergiessen und 10 min zugedeckt stehen lassen, dann absieben.

Nun den Tee in eine Schüssel, die gross genug ist, dass du dich reinsetzten kannst, füllen. Dies noch mit warmem (35°C) Wasser auffüllen. Es gibt auch spezielle Sitzvorrichtungen für die Toilettenschüssel.

Setze dich ins Sitzbad und geniesse dieses für ca. 10 min. (Cystinol) Nun können die wertvollen Wirkstoffe ihre Wirkung gezielt entfalten.

Wie wächst die Kamille am besten?

Für sandig bis lehmigen Boden sorgen.

Lehmboden enthält neben Sandkörnern vor allem kleine, ‚mehlige‘ Bodenpartikel. Diese werden Schluff genannt (Bodenwelten).

Unkraut vollständig entfernen, den Boden spatentief umgraben, dabei große Erdbrocken mit dem Spaten zerkleinern, Organisches Material und Sand in den Boden einarbeiten ( Dewey, 2020).

Achte darauf, dass die Erde nährstoffreich / humusreich ist. 

Regelmäßiges Mulchen mit Herbstlaub oder Rindenmulch, Ausbringen von Gartenkompost.

Die Erde sollte basisch sein

Einarbeiten von Kalkdünger 

Zeichnung einer Kamillen Pflanze

Wie kultiviert man Kamille im Topf ?

Um den Topf für die Einpflanzung der Kamille vorzubereiten ist es von Vorteil zuerst mit Sand eine Drainage zu bilden. Dies damit das Wasser gut ablaufen kann und Staunässe verhindert wird. Die Kamille mag es lieber trocken als nass. 

Da die noch kleinen Kamillen Pflänzchen Frost nicht vertragen, ist es ratsam diese ab März in der Wohnung vorzuziehen. Sobald die Pflänzchen nach den Keimblättern die ersten Laubblätter bilden, kannst du pikieren und falls schon Mai ist die Kamille auf den Balkon stellen. Achte beim pikieren darauf, welche der Pflänzchen am besten gewachsen sind und entferne kleinere Sämlinge vorsichtig. 

Zeichnung einer Kamillenpflanze im Topf

Wo findet man die Kamille in der Natur?

Die echte Kamille, welche ursprünglich in Süd- und Osteuropa heimisch war, ist heute in ganz Europa anzutreffen. Wildwachsend sieht man die Pflanze vor allem auf Schuttplätzen sowie an Acker- und Wegrändern. Am häufigsten anzutreffen ist sie aber in Getreidefeldern.

Wie erkennt man die echte Kamille?

Zeichnung einer aufgeschnittenen Kamillenblüte

Tipp

Schneide mit einem scharfen Messer den Blütenboden von oben nach unten durch. Dieser sollte im Inneren mehr oder weniger hohl sein. Sowohl die falsche Kamille als auch die Hundskamille haben eher flache, gefüllte Blütenböden (Jachomowski, 2023).

Frage hier, falls du unsicher bist, unbedingt einen Gärtner oder Floristen.

Wie trocknet man Kamillenblüten?

Hände die Kamillenblüten pflücken

Kamillen Salbe

So machst du Kamillen-Salbe selber: 

Zutaten: 60ml neutrales Pflanzenöl, eine halbe Handvoll getrocknete Kamillenblüten. 3 g Bienenwachs (oder Lanolin), ein Döschen. 

Du startest mit einem Ölauszug von Kamille. Dadurch werden die fettlöslichen Stoffe der Kamille gelöst. Diesen kannst du heiss oder kalt zubereiten. Dazu brauchst du:

  • 60ml neutrales Pflanzenöl
  • eine halbe Handvoll getrocknete Kamillenblüten. Nutze hier keine frischen Blüten. Das Öl muss für mehrere Wochen stehen gelassen werden und könnte mit frischen Blüten schimmeln. 

Für den kalten Ölauszug die Blüten in ein Schraubglas geben. Dazu das Öl giessen bis die Blüten bedeckt sind. Das Glas schliessen, gut schütteln, 2 bis 6 Wochen ziehen lassen. Schlussendlich das Öl abfiltern am besten mit einem Kaffeefilter. Du kannst das Öl ca. ein Jahr halten. Vorzugsweise im Kühlschrank. 

Für den heissen Ölauszug gehst du so vor: Kamille und Öl in einem kleinen Topf geben, bei niedriger Hitze 30 min köcheln lassen. Wiederum mit einem Kaffeefilter in ein Glas filtern.

Falls das Öl erhitzt wird: Nehme ein Öl das hitzebeständig ist. Dies trifft z.B, auf High-Oleic-Öle zu. Diese sind kaltgepresst und werden aus speziellen Züchtungen von Sonnenblumen, Raps, Disteln oder Avocado gewonnen. Auch Ghee oder Kokosöl eignen sich (Cook, 2019). 

Der Kaltauszug ist schonender, der heisse Auszug geht schneller und schimmelt weniger.

Das Bienenwachs zum Öl dazugeben. Rühren und ev. leicht erhitzen, bis das Bienenwachs geschmolzen ist. Die Flüssigkeit in dein gewünschtes Döschen geben und fest werden lassen (Marbach, 2018).

Was kann man neben Kamille pflanzen?

gute Nachbarn sind:

keine guten Nachbarn sind: 

Zeichnung einer Kamillenblüte auf dunklem Hintergrund

Mögliche Krankheiten der Kamille

Mögliche Krankheiten sind der Echte und der Falsche Mehltau. Bei zu feuchter Witterung kann es zu einem Befall mit anderen Pilzkrankheiten kommen. Als Schädlinge sind der Kamillenglattkäfer sowie der Kamillenstängelrüssler zu nennen. 

Echter Mehltau: Mit einer Milch (frisch) – Wasser Mischung (1/8) besprühen. Die Milch sollte nicht haltbar sein. Am besten nimmst du Rohmilch. Falls du keine Rohmilch hast, kannst du auch ein Päckchen Backpulver mit etwa 20 Millilitern Rapsöl und zwei Litern Wasser mischen. Nutze die Mischung alle zwei Wochen und pflege damit die betroffenen Blätter (Edler, 2023).

Bei falschem Mehltau hilft ein Ackerschachtelhalmsud (NDR). 

Kann Kamille Allergien auslösen?

Das Merck Sharp & Dohme (MSD) berichtet über Nebenwirkung im Bereich von allergischen Reaktionen, insbesondere bei Menschen, die auf Beifuß oder Sonnenblumen allergisch sind. Dabei kann es zu Reizungen der Haut, Juckreiz in den Augen, Niesen und laufender Nase kommen. Sehr selten tritt auch eine schwere, lebensbedrohliche allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock) auf (MSD Manual).

Vorsicht ist geboten bei bestehenden Allergien gegen Korbblütler (Asteraceae). Wegen der Gefahr von Kreuzallergien sollte dann auf die Anwendung von Kamille verzichtet werden.  

Weitere interessante Angaben zur Kamille

Matricaria chamomilla L. gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Die echte Kamille, wie sie auf Deutsch heisst, nennt man auch: Apfelkraut, Frauenblume, Kummerblume, Mägdeblume, deutsche Kamille oder Kamille blau. Dies wahrscheinlich, da das Kamillenöl blau ist. Die lateinischen Namen sind Matricaria chamomilla L. oder Chamomilla recutita L.

Der Name Kamille leitet sich vom wissenschaftlichen Artnamen Chamomilla ab. Dieser setzt sich aus dem griechischen „chamai = auf der Erde“ und „melon = Apfel“ zusammen. Also quasi ein auf dem Boden wachsender Apfel. Die Blüten duften wirklich etwas nach Apfel, wenn man sie zwischen den Fingern zerreibt.

Foto von Kamille in einem Glas

Römische Kamille

Die römische Kamille, auf lateinisch heisst sie Chamaemelum nobile L., unterscheidet sich folgendermassen von der echten Kamille: anstatt einjährig ist sie ausdauernd (allenfalls besser geeignet, falls du nicht jedes Jahr neu säen willst.) In der Wildform hat sie grössere Blütenköpfchen. Ein wesentliches Merkmal der echten Kamille ist das hohle Blütenköpfchen. Bei der römischen Kamille ist es gefüllt.